Kontakt:

Martinus-Verlag
Auf der Heide 13
53545 Ockenfels
Telefon: +49 (0) 2644 6917
Fax: +49 (0) 2644-6917
Mobil: +49 (0) 171 5252399

Internationale Buchübersicht

Hier finden Sie eine Übersicht über die erschienene Literatur.
Internationale Gesamtübersicht 
 Alle Literatur können Sie direkt beim Martinus-Verlag bestellen.

Livets Bog I (das Buch des Lebens I)

Der 1. Teil ist eine Einleitung zum Dritten Testament, gibt aber gleichzeitig eine Gesamtbeschreibung des ganzen Weltbilds. Die Einleitung ist in folgende Kapitel eingeteilt: „Die Weltlage“, „Das göttliche Schöpfungsprinzip“, „Der neue Weltimpuls“, Die Schöpfung eines internationalen Weltreichs“, „Die Empfänglichkeit der Erdenmenschheit für den neuen Weltimpuls“ und „Von Tier zu Mensch“. Außer dieser Einleitung gibt es einen Abschnitt mit dem Namen „Die Grundenergien des Weltalls“. Dieser enthält die Kapitel „Die Grundenergien und die Daseinsebenen“ und „Entwicklung“. Dazu kommen noch acht Symbole in Farbe mit ausführlichen Erklärungen.


Livets Bog II

Im 2. Teil beginnt der große Abschnitt, der den Namen „Kosmische Chemie“ bekommen hat und der im 3. Teil fortgesetzt wird. Der zweite Teil enthält die Kapitel „Das Gesetz für die Reaktion der Stoffe“, „Die ewigen Kraftquellen des Ichs“ und „Gedankenklimate“. Außerdem enthält das Buch das Symbol „Die Kombination der Grundenergien“ mit ausführlicher Erklärung.

 

Livets Bog III

Der 3. Teil führt den Abschnitt „kosmische Chemie“ weiter. Er enthält das Kapitel „Lebenssubstanzen“ sowie die Symbole „Das Kreislaufprinzip“ und „Die Lösung des Lebensmysteriums“ mit ausführlichen Erklärungen.
In diesem Teil findet man die tiefen Analysen des Ichs als der einzige existierende, absolut feste Punkt. Am Ende des großen Kapitels „Lebenssubstanzen“ analysiert Martinus das Zahlensystem und weist dessen kosmische Struktur nach.

Livets Bog IV

Im 4. Teil beginnt der größte Abschnitt des Livets Bog, nämlich „Das ewige Leben“. Dieser Abschnitt erstreckt sich über die restlichen Teile des Werks. Im vierten Teil ist das Kapitel „Das Lebewesen“ zu finden. Der Inhalt umspannt jedoch ein großes Gebiet. U.a. wird die Zeit, der Raum und die Ewigkeit behandelt, sowie Verliebtheit, Ehe und der Untergang des Nationalismus. Das Symbol „Das Leben und der Tod“ wird ausführlich erklärt.


Livets Bog V

Im 5. Teil setzt der Abschnitt „Das ewige Leben“ fort. Dieser Teil des Livets Bog umfasst das Kapitel „Das höchste Feuer“ und behandelt das sexuelle Gebiet. Sexualismus ist ein viel weiterer Begriff als wir je ahnen konnten. Mit den Analysen der sexuellen Polverwandlung hat Martinus derartiges erklärt, was noch nie zuvor in der philosophischen oder religiösen Literatur erläutert wurde.


Livets Bog VI

Im 6. Teil wird der Abschnitt „Das ewige Leben“ fortgesetzt. Dieser Teil des Livets Bog enthält das Kapitel „Gottes Reich oder das Abenteuer des Lebens“. Hier werden u.a. Themen wie die Gottheit, das Prinzip des Gebets, der Mikro- und Makrokosmos, kosmische Erleuchtungsblitze und kosmisches Bewusstsein, Elektrizität und Geist u.a.m. behandelt.

Livets Bog VII

Im 7. Teil wird der Abschnitt „Das ewige Leben“ fortgesetzt und beendet. Dieser Teil des Livets Bog enthält das Kapitel „Die kosmische Weltmoral“. Außerdem umfasst er eine Nachschrift mit dem Titel „Der Gottessohn als eins mit dem Vater“. Diese Nachschrift ist das erste, was Martinus nach seinem umwälzenden Erlebnis im März 1921 geschrieben hat, als ihm bewusst wurde, dass er die Christusmission fortsetzen und beenden sollte. Sie ist eine Huldigung und ein Dank an die Gottheit, persönlich und mit inniger Liebe und Dankbarkeit geschrieben .


Das ewige Weltbild I

Das erste Symbolbuch von Vieren. Martinus hat mehrere Symbolbilder hergestellt (die meisten in Farbe), um mit deren Hilfe die kosmischen Prinzipien des Daseins besser zu veranschaulichen.
Der erste Teil umfasst folgende Symbole: 1. Der Geist Gottes über dem Wasser 2. Das Welterlösungsprinzip 3. Intoleranz 4. Der Weg zum Licht 5. Kosmische Bewusstlosigkeit 6. Das Lebewesen, 1 7. Das Lebenseinheitsprinzip 8. Das Göttliche Etwas, X1 9. Das Schöpfungsvermögen des Lebewesens, X2 10. Das Erschaffene, X3 11. Das ewige Weltbild (das Hauptsymbol) 12. Die Kombinationen der Grundenergien 13. Der ewige Weltplan 14. Die kosmischen Spiralkreisläufe 15. Das Gesetz der Bewegung 16. Der Ewigkeitskörper


Das ewige Weltbild II

Der zweite Teil enthält folgende Symbole: 17. Reinkarnation, Kreislauf und Jahreszeiten 18. Die Schicksalsbogen des Lebewesens 19. Durch die Finsternis der Einweihung (die Hölle oder die Götterdämmerung) 20. Die Vergebung der Sünden 21. Die ewige kosmische organische Verbindung zwischen Gott und dem Gottessohn 1 22. Die ewige kosmische organische Verbindung zwischen Gott und dem Gottessohn 2 22A. Das materialistische oder unvollkommene Weltbild 23. Der wahre Mensch als Abbild Gottes, ihm gleichend 24. Das unfertige Menschenreich 25. Das Karma der Menschheit 26. Das zukünftige vollkommene Menschenreich


Das ewige Weltbild III

Der dritte Teil umfasst folgende Symbole: 27. Der kosmische Strahlenglanz der Erde 28. Das ewige Leben oder die Lebensleiter 29. Kosmische Entwicklungsbahnen 30. Die ewige Gottheit und die Wahrnehmungsbegabung der Wesen 31. Die Wahrnehmungsfähigkeit und die Entwicklungsstufen des Lebewesens 32. Die zwölf Grundfazits oder die Lösung des Lebensmysteriums 33. Die tierischen und menschlichen Gedankenklimate


Das ewige Weltbild IV

Der vierte Teil erschien erst nach dem Tode des Verfassers und ist zum Unterschied von den drei ersten Teilen nicht von Martinus selbst endgültig fertiggestellt und gutgeheißen worden. Das Buch umfasst folgende Symbole: 34. Der Paarungsakt oder Gottes Geist in der Finsternis 35. Der kosmische Kreislauf des Polprinzips 36. Die Struktur des ewigen Lebens 37. Die verschleierte und die entschleierte ewige Wahrheit 38. Der Mensch und animalische und vegetabilische Nahrung 39. Die Bewusstseinskategorien der Erdenmenschheit 40. Das Zeichen des Kreuzes 41. Das Sternsymbol 42. Die Struktur der Fahne 43. Symbol über das „Livets Bog“ 44. Das Gesetz vom Dasein – liebt einander


Logik


In diesem Buch werden die Grundzüge der Lebensanschauung des Dritten Testaments eingeführt. Es ist die Absicht, uns logisch, von unseren eigenen Erfahrungen ausgehend, d.h. im Einklang mit der Natur, der Liebe und dem Leben, denken zu lehren. Wenn wir dies gelernt haben, dann teilen wir Gottes erhabene Ansicht von der Welt, dass „alles sehr gut“ ist.


Beisetzung

Das Dritte Testament zeigt einen ganz neuen Aspekt der Liebesbotschaft. Dieser gilt unserem Verhältnis zu unserem Nächsten im Mikrokosmos. Unser Organismus ist von Myriaden von Mikrowesen aufgebaut. Glück und Wohlbefinden für das Leben in den Mikrowelten zu schaffen, ist ebenso wichtig, wie die eigenen Mitwesen im Zwischenkosmos zu lieben. In diesem Buch wird eine Beerdigungsform beschrieben, mit der das Liebesgesetz auch im Verhältnis zum Leben im Mikrokosmos erfüllt wird. Die zukünftige Beerdigung wird keine Trauerfeier sein, sondern ein Freuden- und Danksagungsfest für die ewige Existenz des Lebens.

 

Blätter aus Gottes Bilderbuch

 

In einer poetischen, aber gleichzeitig streng logischen Sprache, werden hier die verschiedener Phasen des Tages geschildert, welche zugleich die Stadien unseres Erdenlebens spiegeln. Das Weltall ist Gottes Organismus und Bewusstsein. Mit Hilfe der Schönheit der Natur spricht Gott zu uns und mit seinem „Bilderbuch“ weiht er uns in die Antwort auf das Rätsel des Lebens ein.
Das darin enthaltene »Pingstglanz über dem Leben« ist voll von Stimmungsbildern, die uns gegenüber der direkten Rede des Lebens und den ewigen Wahrheiten, die die Natur zum Ausdruck bringt, feinfühlig macht.

 

Jenseits der Todesfurcht

 

Das Mysterium des Gebets


Der Angstschrei des Tieres im Augenblick des Todes ist das erste Stadium des Gebets – ein unbewusster und unartikulierter Hilferuf. Mittels der Entwicklung wird dieser verzweifelte Schrei in jenes bewusste Gebet verwandelt, das Jesus während der Kreuzigung aussprach: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“. Das Buch erklärt die große Macht und Bedeutung des Gebets. Mit Hilfe des Gebets können wir Inspiration und Seelenstärke in den schwersten Situationen des Lebens finden. Das Buch enthält auch eine vollständige Behandlung des „Vater unser“, wo jeder Satz erklärt wird.

 

Die Unsterblichkeit der Lebewesen


Das Dritte Testament legt klar, dass das Ich unsterblich und der physische Organismus ein zeitweiliges Werkzeug ist. Wenn der alte Körper verbraucht ist, bekommen wir im nächsten Leben einen neuen –meistens einen besseren. In dem Abschnitt Die Notwendigkeit der Geisteswissenschaft wird gezeigt, dass auch das, was nicht zu wiegen und zu messen ist analysiert und kontrolliert werden kann, u.a. mit Hilfe der Intuition. Der Artikel Primitivität und Aberglaube deutet auf verschiedene Formen von Aberglauben in unserer Kultur hin.

 

Die ideale Nahrung


Gemäß des Dritten Testaments ist der Vegetarismus keine Modelaune sondern ein Ideal, das nach und nach die gesamte Menschheit umfassen wird. Die Pflanzen leiden nicht darunter, dass wir sie essen. Der humane Mensch empfindet intuitiv, dass es zwischen den Leiden der Tiere und dem eigenen Schicksal und der eigenen Gesundheit einen Zusammenhang gibt. Das fünfte Gebot „Du sollst nicht töten“ gilt auch den Tieren.

 

Der am längsten lebende Abgott


Das Dritte Testament zeigt, dass das Weltall in der Gesamtheit der Organismus und das Bewusstsein Gottes ist. Gott ausschließlich das Gute zuzuschreiben und ihm alles Böse abzuerkennen, ist keine Gottesverehrung in „Geist und Wahrheit“. Es ist Selbstverehrung und somit Abgötterei.

Teufelsbewusstsein und Christusbewusstsein

Durch die Pforte des Todes

Der Tod ist nichts, wovor man Angst haben muss. Wenn wir „sterben“, dann haben wir Sommerferien in der Schule des Lebens. Wenn wir schlafen, haben wir Pause. Gemäß des Dritten Testaments, wird der Ausdruck Tod verschwinden, da wir unsterblich sind. Wenn wir zeitweilig die physische Welt verlassen, dann werden wir in der geistigen geboren, um nach nötigem Ausruhen wieder in einem neuen Körper in der physischen Welt geboren zu werden.

 

Das Weihnachtsevangelium


Das Dritte Testament weist nach, dass das Weihnachtsevangelium der Bibel nicht nur von einem geschichtlichen Ereignis handelt. Das Evangelium ist auch ein Symbol über die Zukunft und das Schicksal des Menschen. Die Geburt des Christkindes im Stall repräsentiert unsere eigene Entwicklung vom Tierreich und bis zum richtigen Menschenreich, wo das Versprechen von „Frieden auf der Erde“ des Weihnachtsevangeliums eine Realität geworden ist. Unser gegenwärtiger Organismus männlichen oder weiblichen Geschlechts hat dann seine Rolle ausgespielt und ist zu einem „Christuskörper“ entwickelt worden, der uns die Fähigkeit gibt, alles und alle, ohne Beschränkungen, zu lieben.

 

Kosmische Erleuchtungsblitze


Dieses Buch beschreibt Gelegenheiten, wenn das Leben als strahlendes Glück und große Freude erlebt wird, als ein intensives unvergessliches Lichterlebnis, das das Bewusstsein mit ganz neuen Einsichten erweitert und bereichert, z.B. das Erleben , dass wir unsterblich sind und dass das Weltall mit Gott identisch ist.
Niedrige und hohe Intellektualität berichtet über die Entwicklung des Bewusstseins von Unwissenheit bis zum höchsten Wissen über das Leben.
Das fünfte Gebot „Du sollst nicht töten“ hat eine tiefere und breitere Bedeutung als die offensichtliche, dass wir unsern Nächsten nicht töten sollen. Alles, was das Lebenerleben verringert, sowohl für Menschen als Tiere und Pflanzen, ist eine Variation des tötenden Prinzips. Das fünfte Gebot ist eigentlich die Nabe, um die herum die anderen neun kreisen.

 

Kosmische Lektionen (Artikel)

 

Themen: Unnatürliche Müdigkeit – Wie bekämpft man sein unglückliches Schicksal? – Was ist Feinschaft? Dies sind Beispiele einiger Lektionen. Übrige Lektionen sind: Heidentum und Christentum – Der heilige Geist – Die Vergebung der Sünden – Das Wort – Der psychische Tempel – Das Ich und seine Welt – Kosmische Erleuchtungsblitze – Die Neigung der Lebensachse – Im Schatten des Aberglaubens – Das Licht in der Finsternis – Mentale Kursänderung – Physisches und geistiges Erleben – Die Ursache des Schicksals des irdischen Menschen – Demut – Durch die Leere des Weltalls – Das Schicksalsspiel des Lebens.

 

Kosmisches Bewusstsein


Jesus sagte: „Ich und der Vater sind eins“, d.h. Christi Bewusstsein war mit dem Bewusstsein Gottes in Harmonie. Bezeichnend für diese Kapazität ist u.a. eine organische Fähigkeit, alles und alle zu lieben. Wir sind alle, ohne Ausnahme, auf dem Weg zu diesem Zustand, der die Fähigkeit alle Mitwesen zu verstehen, und ihnen deshalb zu vergeben, voraussetzt. Wenn wir das gelernt haben, bekommen wir auch ein „Christusbewusstsein“ und werden „eins mit dem Vater“. Das Schriftstück enthält außerdem noch Mentale Souveränität , die erklärt, warum die Haltung „jeder ist sich selbst am nächsten“ in „liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ verwandelt wird, was die Bedingung für den Frieden ist.

 

Zur Geburt meiner Sendung


Hier berichtet Martinus über die tiefgreifenden Erlebnisse, die einmal sein Leben total veränderten und ihn im Stande setzte, das ewige Weltbild zu beschreiben, das in seinem gesammelten Lebenswerk, das Dritte Testament, zum Ausdruck kommt.

 

Nr.24 Die Erschaffung der Kultur


Die Moral ist für die Seele was die materielle Wissenschaft für unser Verhältnis zur physischen Materie ist. Die kriegsmüde Welt braucht auch eine Wissenschaft vom Leben, eine Liebeswissenschaft. Dieses Buch betont einige wichtige Tatsachen, die der menschlichen Entwicklung zu Grunde liegen.

 

Das Schicksalsspiel des Lebens


Der Weg des Lebens


Das Dritte Testament zeigt, dass jede Schöpfung gesetzmäßig ist. Das Kreislaufsprinzip ist ein göttliches Erneuerungs- und Verwandlungsgesetz. Zur Zeit befindet sich die Menschheit in der Finsternis mit Krieg und Elend, aber kraft des gigantischen ewigen Kreislaufs ist sie auf dem Wege zum Licht, zum Frieden und zur Freude. Der Artikel Mentale Gefängnisse beschreibt, wie psychisches Leiden von einer fehlerhaften Lebenshaltung verursacht wird. Wenn man glaubt, dass das Leben sich nach den eigenen Wünschen richten müsse, dann ist man gefesselt. Wenn man einsieht, dass man sich nach dem Leben richten muss, ist man frei. Das Dritte Testament weist den Weg zur Befreiung.

 

Die sekundäre und die primäre Auferstehung


Das Dritte Testament erklärt die Auferstehung Jesu, sowie Fragen des Materialisieren des physischen Körpers, was später zur notwendigen Realität wird, wenn wir in der geistigen Entwicklung weiter gekommen sind.

 

Die Schöpfung des Bewusstseins


Meditation


Hier wird besprochen, dass gewisse Formen von Meditation mehr schaden als nützen. Eine Meditation ohne mentales Risiko ist das Gebet „Vater unser“. Der Artikel Auf dem Altar der Liebe behandelt den Unterschied zwischen Geben und Nehmen, die Epoche des goldenen Kalbes oder des Geldes, die den Zusammenbruch der gegenwärtigen alten Kultur und den Aufbau der neuen verursacht. In Die Menschheit eins mit Gott wird nachgewiesen, dass das Ziel erreicht ist, wenn alle Menschen einander ausschließlich nur Freude machen und Glück bringen. Dann ist das Lebensgesetz „liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ erfüllt.

 

Zwischen zwei Weltepochen


Die Menschheit und das Weltbild


Die Naturwissenschaft wiegt und mißt die Materie und beschreibt die Welt als seelenlos. Sie lässt auch dem Zufall Spielraum. Die geistige Wissenschaft des Dritten Testaments zeigt, dass die Welt ein unendliches Lebewesen ist, das von Lebewesen in Lebewesen ohne Ende, sowohl nach „oben“ im Makrokosmos als nach „unten“ im Mikrokosmos, aufgebaut ist. Diese alles umfassende Totalität ist keine Geringere als die zu allen Zeiten gesuchte ewige Gottheit. Um in einem harmonischen Zusammenspiel mit dem Leben zu leben, dazu ist Liebe erforderlich!

 

Das Schicksal der Menschheit


„Wo die Unwissenheit beseitigt wird, hört das sogenannte ‚Böse‘ auf zu existieren“ verkündet das Dritte Testament. Das Wissen, das jetzt, dank des abschließenden Testaments der Bibel, vorhanden ist, zeigt die Grundzüge der kosmischen Weltstruktur. Eine globale Weltstruktur mit einer zukünftigen Weltregierung entsteht und bürgt für einen permanenten Frieden und humane Verhältnisse für alle. Das Programm hierfür, in zwölf Punkten konzentriert, wird hier präsentiert.

 

Ostern


Das Reinkarnationsprinzip


Zweierlei Liebe


Liebe ist nicht dasselbe wie jene Verliebtheit, die in einem Paarverhältnis erlebt wird. Echte Liebe ist völlig bedingungslos und richtet sich an den Menschen im Menschen, ungeachtet des Geschlechts. Diese Fähigkeit wächst organisch heran, allmählich je nachdem wie wir uns entwickeln. Das Dritte Testament weist nach, dass die Liebe der Grundton des Weltalls ist. In vielen Erdenleben wird unser Bewusstsein in Harmonie mit der Ganzheit und mit Gott entwickelt. Wir werden alle vollkommen, werden Gottes Abbild und lieben dann unseren Nächsten wie uns selbst.

 

Aus der Finsternis


Was ist Wahrheit?


„Die Wege des Herrn sind unergründlich“ sagt der Gläubige mit einem resignierten Seufzer. Die Wahrheit ist relativ, sagt der nicht gläubige Materialist. Das Gemeinsame bei beiden ist, dass sie nicht wissen. Das Dritte Testament ist „der Geist der Wahrheit“, der nach Jesu Versprechen kommen sollte. Wenn die Weltstruktur erfasst werden kann, sind die Schleier, welche die Lebensfragen einhüllen, entfernt worden. Man entdeckt dann, dass „alles sehr gut ist“.

 

Der Weg zur Einweihung


Demut ist dasselbe wie Selbsterkenntnis, wie Einsicht in die eigene Vollkommenheit und Unvollkommenheit nehmen, und das ist der Weg zu aller Weisheit. In Zu meinen kosmischen Analysen wird erläutert, was dazu nötig ist, um die kosmischen Analysen des Dritten Testaments verstehen zu können. In Geschenkkultur wird beschrieben, was ein wahres Geschenk kennzeichnet.

 

Der Weg zum Paradies


Gemäß des Dritten Testaments geht das Leben nach dem sogenannten „Tode“ in einer strahlenförmigen Materienwelt weiter, die vom Gedanken direkt beeinflusst wird. Das Leben in der geistigen Welt, zwischen den physischen Inkarnationen, kann mit einem Urlaub verglichen werden, einem individuellen Paradies, das den tiefsten Bedürfnissen eines jeden angepasst ist.

 

Die Schaffung des Weltfriedens


Obwohl die humanen Religionen die Liebesbotschaft jahrtausendelang verkündet haben, werden die Kriege mit zunehmender Kraft fortgesetzt. Die Ursache hierfür wird nun erklärt. Der Weltfriede ist keine Utopie sondern wird zur Realität werden. Das Buch umfasst noch den Artikel Das Ich und die Ewigkeit, der erklärt, weshalb der Tod eine Illusion ist.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Das Dritte Testament